Springe zum Hauptinhalt der Seite


Veranstaltungen

Jugend bewegt – Regionalentwicklung

Jugend bewegt REGIONALENTWICKLUNG

Online-Workshop am 10. Dezember 2020

Online-Workshop und Livestream am 09. Februar 2021

Aufgrund der großen Nachfrage wurde die Veranstaltung wiederholt und gleichzeitig im Livestream übertragen. Dieser ist auch weiterhin auf unserem YouTube-Kanal zu sehen (Jugend bewegt Regionalentwicklung – Teil 1 / Teil 2).

Junge Menschen in die Prozesse der Regionalentwicklung einzubinden, ist oft nicht einfach. Meist passen die vorhandenen Strukturen der Förderung, die Themenfelder oder die langfristige Arbeit an Projekten nicht zum jugendlichen Handeln. Gleichzeitig zeigt sich, dass es wichtig ist, diese Zielgruppe zu beteiligen. Wer also junge Menschen erreichen will, muss Themen finden, die sie interessieren und die Strukturen der Zusammenarbeit anpassen.

Umfragen

Wir wollten von den Teilnehmenden wissen, wie ihre Erfahrungen mit Zusammenarbeit und Beteiligung von Jugendlichen aussehen. An der Veranstaltung nahmen sowohl Erfahrene (43%) als auch Personen mit wenig oder keiner Erfahrung (57%) teil.

Grafik Erfahrung der Teilnehmenden

Die Zuschauer im Livestream haben wir gefragt, was sie bereits in der Zusammenarbeit mit Jugendlichen gelernt haben, wo sie die größten Herausforderungen sehen und worüber sie noch mehr erfahren wollen.

Antworten aus dem Livestream

Vorträge

Jugendbeteiligung - Wie und Warum?

Vortrag von Benjamin Ollendorf, KinderStärken e. V. – Institut an der Hochschule Magdeburg-Stendal

Kinder und Jugendliche haben ein Recht auf Beteiligung. Wenn man weiß wie, kommen dabei oft gute und unerwartbare Ideen heraus, die die Lebensbedingungen im ländlichen Raum nachhaltig verbessern können. Häufig sind es ganz einfache Sachen, die sich mit wenig Aufwand und finanziellen Mitteln umsetzen lassen.

Vortragsfolien

Mitschnitt des Online-Vortrags auf YouTube (ab 25min55sec)

Website des Vereins KinderStärken

KinderStärken e. V. auf Instagramm

KinderStärken e. V. auf Twitter

Jugendbeteiligung in der Regionalentwicklung am Beispiel der Saale Holzland Region

Vortrag von Anett Tittmann (LAG Saale-Holzland)

Die LEADER-Region Saale-Holzland treibt seit vielen Jahren das Thema Jugendbeteiligung voran – und das mit Erfolg! Mittlerweile gibt es einen gut organisierten Jugendbeirat mit eigenem Budget aus der LEADER-Förderung, dem Holzland€ash. Die Jugendprojekte werden nach einem Auswahlverfahren ausgewählt. So sind schon einige tolle Ideen umgesetzt worden.

Vortragsfolien

Mitschnitt des Online-Vortrags auf YouTube (ab 1h 33min 22sec)

Website des Jugendbeirats der LAG Saale-Holzland

Jugend-App der Region Saale-Holzland

Projektbeschreibung auf der Website der LAG Saale Holzland

Gute Beispiele

Jugend gestaltet nachhaltige Zukunft & Jugend wird AKTIV

vorgestellt von Franc Grimm, Institut für Vernetztes Denken Bredeneek gUG

An dem Kooperationsprojekt nehmen 21 Aktivregionen teil, 63 Schulen und bereits über 3000 Schüler. Kern der beiden Projekte sind Schul-Projektwochen, in denen Jugendliche zum nachhaltigen Handeln und vernetzten Denken angeregt werden. Ein Teil der Schülerideen wird etwa durch die Sparkasse oder AktivRegionen gefördert und umgesetzt – die Ideen reichen von einer Plastikfastenwoche bis hin zu einer länderweiten Radkampagne.

Mitschnitt des Online-Vortrags auf YouTube (ab 2h 02min 50sec)

Pressemitteilung des Innenministeriums Schleswig-Holstein zum Projektauftakt von Jugend wird AKTIV

Kooperationsprojekt Ju&Me: Jugendliche Mentoren im ländlichen Raum

vorgestellt von Anke Persson Cluster, die Sozialagentur e. K.

In diesem Kooperationsprojekt haben sich die LAG Wesermünde-Süd (Niedersachsen) und Leipziger Muldenland (Sachsen) über ihre Erfahrungen in der Jugendbeteiligung und positive Projektbeispiele ausgetauscht und gemeinsam das Projekt Ju&Me ins Leben gerufen. Jugendliche werden als Mentoren geschult und begleiten dann für eine gewisse Zeit einen regionalen Akteur etwa aus der Kommune. Ziele sind es, das gegenseitige Verständnis zu stärken und voneinander zu lernen.

Mitschnitt des Online-Vortrags auf YouTube (ab 2h 15min 05sek)

Informationen und Leitfaden zum Projekt Ju&Me auf der Website der begleitenden Agentur cluster

Film zum Projekt Ju&Me auf YouTube

Projektbeschreibung bei der LAG Leipziger Muldenland

What‘s up – Aktive Jugendbeteiligung im ländlichen Raum

vorgestellt von Anna Heiland, Kreisjugendring Ostallgäu

In LEADER-Projekt What`s up wurde eine Plattform für die aktive Jugendarbeit geschaffen, koordiniert von Anna Heiland vom Kreis-Jugendring Ostallgäu. Seit 2017 haben sich hier 1600 Jugendliche aktiv beteiligt. Aus Jugendkonferenzen und Jugendbefragungen sind Projektgruppen entstanden und Projekte wurden umgesetzt. Foto-/Videoprojekte und neu geschaffene Jugendorte und Jugendgremien sind entstanden.

Mitschnitt des Online-Vortrags auf YouTube (ab 2min 30sek)

Website der Jugend-Plattform What's up

Projektbeschreibung bei der LAG bergaufland Ostallgäu

Beteiligungsprozess für die Errichtung eines Flowtrails und einer Parcouranlage

vorgestellt von Oliver Sollbach, LAG Region Kassel-Land e.V.

In der Gemeinde Kaufungen gibt es 1-2 mal im Jahr ein Jugendforum. Hier können Jugendliche Ihre Projektideen vorstellen. Dort wurden auch die Projektideen für eine Parcouranlage und einen Flowtrail für Mountainbiker präsentiert. Die Jugendlichen entwickeln die Ideen bis zum Bau der Anlage weiter. Dabei erhielten sie Unterstützung durch den Bürgermeister und das Regionalmanagement, unter anderem bei der Finanzierung oder der Genehmigung. Nun wird überlegt, auch in anderen Gemeinden der LEADER-Region solche Jugendforen mit anschließender Projektumsetzung aufzubauen.

Mitschnitt des Online-Vortrags auf YouTube (ab 17min 45sek)

Ansprechpartner bei der LAG Region Kassel-Land

JuniorManager

vorgestellt von Susanne Neumann, LAG Oben an der Volme

Mit dem Handlungsfeld "Starke Kinder – starke Region" setzt die Region einen Schwerpunkt auf die junge Generation. Bereits bei der Konzepterstellung gab es einen Workshop für und mit Jugendlichen, in dem auch die Idee für das Leitprojekt Junior-Manager entstand.

Bei einem fünftägigen Event 2018 konnte eine Gruppe Jugendlicher Praktisches erfahren, eigene Projekte entwickeln. Für Spaß war auch gesorgt, zum Beispiel ein Ausflug in eine Kletterhalle. Die Veranstaltung kam gut an und die Jugendlichen wollten in Kleingruppen weiterarbeiten. Es zeigte sich aber, dass es im Anschluss einer Begleitung bedarf, da das Engagement sonst schnell im Sande verlaufen kann.

Mitschnitt des Online-Vortrags auf YouTube (ab 31min 50sek)

Projektbeschreibung bei der LAG Oben an der Volme

Power-Up und Jugendnetzwerk Neuenrade

vorgestellt von Leonie Loer & Annika Kabbert, LAG LEADERsein e.V. Bürgerregion am Sorpesee (nur am 10. Dezember)

Power-Up war ein freiwilliges Ferienangebot mit einem bunten Programm und Workshops etc. am Sorpesee. Junge Menschen im Alter von 16 bis 21 Jahren haben während eines Feriencamps Ideen für die Region entwickelt. Außerdem wurde uns das Jugendnetzwerk Neuenrade vorgestellt – mit einer Personalstelle werden hier die Meinungen und Wünsche der Jugendlichen aufgegriffen. (Vortrag nur am 10. Dezember, daher kein Videomitschnitt)

Projektbeschreibung bei der LAG LEADERsein e. V. Bürgerregion am Sorpesee

Planung und Umsetzung einer Boulderwand mit Jugendlichen

vorgestellt von Marco Lenz, Jugendbüro, Stadt Viechtach (nur am 10. Dezember)

im Untergeschoss des neuen Jugendkulturzentrums Werkstød plante der Förderverein für offene Jugendarbeit eine neue Boulderhalle zu bauen und fand bei der LAG Arberland e.V. finanzielle Unterstützung.

Pressemitteilung zum Projekt im Viechtacher Anzeiger

Website der LAG Arberland

Kleingruppen

In den Kleingruppen wurde die Beteilung von Jugendlichen in der Regionalentwicklung diskutiert.

Die Teilnehmer haben sich zu folgenden Fragestellungen ausgetauscht:

  • Wie können wir Jugendliche in der Übergangsphase beteiligen?
  • Wie können Jugendliche als feste Partner in der Regionalentwicklung eingebunden werden?
  • Was sind wichtige Voraussetzungen, um erfolgreich Jugendprojekte in LEADER umzusetzen?
  • Wie können Jugendliche erreicht werden und wer sind die potenziell wichtigen Partner?

Diskussionsergebnisse vom 10. Dezember 2020

Diskussionsergebnisse vom 9. Februar 2021

weiterführende Links

Methodensammlung der Servicestelle Kinder- und Jugendbeteiligung Sachsen

Methoden, Praxisbeispiele und Weiteres rund um das Thema Partizipation beim österreichischen Bundesministeriums für Klimaschutz, Umwelt, Energie, Mobilität, Innovation und Technologie. Es gibt eine eigene Themenrubrik zur Beteiligung von Kindern und Jugendlichen.

Der Verband saarländischer Jugendzentren in Selbstverwaltung e.V. (juz-united) unterstützt dabei, selbstverwaltete Jugendzentren ins Leben zu rufen und hat so bundesweit das dichteste Netz an Einrichtungen der offenen Jugendarbeit geschaffen

Minecraft (kostenpflichtig) und Minetest (Open Source): Open-World-Spiele, die zum Konzipieren und virtuellen Bauen von Jugendprojekten genutzt werden können

Der Verein Politik zum Anfassen e.V. hilft, Beteiligung und politische Bildung mit Spaß zu gestalten und Lust auf Demokratie zu machen – vor Ort oder mit der Mitrede-App PLACm, die für Jugendliche konzipiert ist.

Video zum DVS-Workshop Jugendbeteiligung 2017: Eindrücke und Ergebnisse aus dem DVS-Design-Thinking-Workshop zum Thema Verstetigung von Jugendbeteiligung

Du hast den Hut auf!: Die Partnerschaft für Demokratie Hoher Fläming führt in der Region Hoher Fläming (Brandenburg) seit 2007 Projekte für eine lebendige Demokratie und gegen Menschenfeindlichkeit durch. Unterstützt wird sie auch durch die LAG Fläming-Havel. Seit 2016 ist sie mit einem Fonds für Kinder und Jugendliche ausgestattet.

Europäischer Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums:
Hier investiert Europa in die ländlichen Gebiete.