Details

GAP-Strategieplan: Deutschland reicht überarbeiteten Entwurf ein

Am 30. September 2022 hat Deutschland den GAP-Strategieplan erneut eingereicht. Mit dem überarbeiteten Plan reagiert die Bundesregierung auf die Anmerkungen der EU-Kommission auf den am 20. Mai 2022 eingereichten ersten Entwurf. Das BMEL erwartet keine weiteren Anmerkungen der Kommission.

Die Überarbeitungen des Plans betreffen unter anderem die Bedingungen ("Konditionalität"), die Landwirte einhalten müssen, um Förderungen zu erhalten.

Der neue Entwurf sieht außerdem höhere Förderungen für die Öko-Regelung "Vielfältige Kulturen im Ackerbau" vor.

Als Reaktion auf den Krieg in der Ukraine gestattet die GAP-Strategie ebenfalls für ein Jahr eine Lockerung bei Anbaumöglichkeiten auf nicht-produktiven Flächen.

Mit einem Durchführungsbeschluss der Europäischen Kommission zur Genehmigung des deutschen GAP-Strategieplans rechnet das BMEL im Spätherbst.

Weitere Informationen

Europäischer Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums: Hier investiert Europa in die ländlichen Gebiete.

Nach oben